Land- und Forstwirtschaft
Ausserberg ist in der glücklichen Lage noch eine lebendige und vielgestaltige Berglandwirtschaft zu besitzen. 2000 Schwarznasenschafe, 250 Schwarzhalsziegen, 30 Kühe und Jungrinder, 10 Schottische Hochlandrinder und 15 Pferde ist der heutige Bestand an Viehhaltung. Dieser Bestand wird gehalten von einem Vollzeit Biobauern und bis zu 50 Nebenerwerbsbauern.
Berglandwirtschaft
Die Vielzahl dieser Weidetiere ermöglicht den Erhalt der einmaligen, traumhaften Walliser Landschaft. Ohne aktive Bewirtschaftung verlöre die Landschaft um Ausserberg ihren offenen Charakter und würde zum dunklen Buschwald verkommen. Die Landwirtschaft in Ausserberg ist seit Jahrhunderten einhergehend mit künstlicher Bewässerung aus eiskalten Gletscherbächen aus den nahen Seitentälern.
Beregnungsanlage
Die Sicherheit der Gemeinde und der landwirtschaftlichen Nutzfläche ist abhängig von einem gepflegten Bannwald. Dieser unterliegt einer intensiven Waldbewirtschaftung. Zu den landwirtschaftlichen Produkten gehören die in der Herbstjagd in und um Ausserberg erlegten Wildtiere. Pro Jagdsaison werden 50 Hirsche und 150 Gämsen erlegt und für köstliche Mahlzeiten aufbereitet.
Sektion Wirtschaft
modifiziert von Martin Schmid
aktualisiert am 7.5.2008
Autor Johannes Brass